Schnäppchenjagd – Tipps für einen Urlaub mit kleinem Budget

Wer seine Urlaubsträume schon in weite Ferne schwinden sieht, weil es momentan finanziell eher dürftig aussieht, hat Anlass zur Freude. Denn die frohe Botschaft lautet, dass das Reisen nicht unerschwinglich sein muss. Voraussetzung ist lediglich eine angemessene Vorbereitung und nicht zuletzt auch der Mut zu einer etwas unkonventionellen und vor allem flexiblen Form des Reisens.

Doch worauf sollte man bei der Reiseplanung achten und wo lassen sich am ehesten Einsparungen vornehmen?
An- und Abreise – die erste Hürde auf dem Weg zur Traumdestination

Zwar sind die Lastminute-Reisen im klassischen Sinne passé, in den Genuss günstiger Flugtickets kommt man jedoch im Zeitalter von Billigfliegern auch ohne diese Option. Eindeutige Vorteile haben dabei natürlich diejenigen, die lange im voraus planen und sich ausreichend Zeit für Recherche und Preisvergleich nehmen. Günstige Flüge findet man am besten wenn man Flugsuchmaschinen, wie z.B. Testsieger momondo, benutzt. Doch auch Kurzentschlossene müssen keinesfalls auf die begehrten Schnäppchenpreise verzichten. In der Regel ist bei spontanen Trips in die Ferne lediglich etwas mehr Flexibilität hinsichtlich Destination, Unterkunft, Dauer und Zeitpunkt gefragt.

Stichwort Transport im Zielland

Warum in die Ferne schweifen, das Gute liegt doch so nah? Wer sich dieses Motto zu Herzen nimmt und in Deutschland Urlaub macht, dem stehen unter anderem mit dem sogenannten ‘Schönes-Wochenende-Ticket’ der Deutschen Bahn unzählige Wege offen. Zudem bietet diese Variante die Möglichkeit, die heimischen Gefilde in einer Gruppe von bis zu fünf Personen zu erkunden. Gleichermaßen lukrative Alternativen sind die Mitfahrzentrale sowie Busunternehmen wie der Berlin Linienbus, der Städte in ganz Deutschland anfährt.
In anderen Ländern bietet es sich grundsätzlich an, auf Bus und Bahn zurückgreifen, da diese erhebliche Preisnachlässe für Tages-, Wochen- und Monatstickets bereithalten. Auf diese Weise schont man nicht nur seinen Geldbeutel, sondern kommt auch in hautnahen Kontakt mit den Einheimischen.

Günstige Übernachtungsoptionen im Diskurs

Diese Möglichkeit bietet sich auch bei der gegenwärtig wohl unkonventionellsten Form der Übernachtung, dem sogenannten ‘Couchsurfing’. Hierbei handelt es sich um internationales Netzwerk, welches von der gleichnamigen Website organisiert wird. Ein Mitgliedskonto ermöglicht einem nicht nur die Inanspruchnahme einer kostenlosen Unterkunft, sondern auch den Aufbau von Freundschaften mit den Menschen des jeweiligen Gastlandes.
Weitere kostengünstige Alternativen sind Ferienwohnungen, Hostels, Jugendherbergen und Campingplätze. Wer sich für Skandinavien als Reisedestination entscheidet, hat zudem die Möglichkeit, sein Zelt zum Nulltarif in freier Wildbahn aufzuschlagen. Unterkünfte der Superlative wiederum sind oftmals in der Nebensaison zum Schnäppchenpreis zu haben.

Kulinarische Delikatessen ‘von der Stange’

Selbst überzeugte Gourmets sind sich einig: es müssen nicht immer 5-Sterne-Restaurants sein! Möchte man in den Genuss landes- oder ortstypischer Spezialitäten kommen, so sollte man dem Vorbild der Einheimischen folgen. Denn an den Straßenständen, auf dem Wochenmarkt oder in kleinen Familienbetrieben wird oftmals Hausmannskost vom Feinsten angeboten. Es erklärt sich von selbst, dass diese geheimen Tempel kulinarischer Köstlichkeiten nur einen Bruchteil von dem kosten, was man in einem Edelrestaurant bezahlen muss.
Eine preislich nahezu unschlagbare Alternative bietet zudem das Selberkochen im Ferienhaus, in der Hostel-Küche oder auf dem Campingkocher. Schließlich sind im Supermarkt oder an Freiluft-Ständen erworbene Lebensmittel um ein Vielfaches günstiger und nicht selten sogar schmackhafter und gesünder als die Speisen im Restaurant.

Kultur, Natur & Freizeiterleben zu Discountpreisen

Outdoor-Aktivitäten liegen im Trend. Sie fördern nicht nur die Gesundheit und schonen die Umwelt, sondern bieten auch eine kostenlose Option, seine neue Umgebung beispielsweise zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden.

In puncto Kultur sollte man sich vor allem an im Freien abgehaltenen Veranstaltungen orientieren, da diese oftmals ohne ein zu entrichtendes Eintrittsgeld besucht werden können.
Museen, Kinos und Theater locken zudem mit kostenfreien Tagen der offenen Tür oder mit preisreduzierten Sonderaktionen. Öffentliche Einrichtungen bieten zudem ermäßigte Tages-oder Wochenpässe, welche die Besichtigung mehrerer Sehenswürdigkeiten ermöglichen.
Einem Urlaub der Spitzenklasse steht also trotz geringem finanziellen Budget nichts mehr im Wege!

Über Clemens

Mir gehört dieses Trendportal! ;-) Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, oder euch was an meinem Artikel nicht passt - meldet euch!