Welche Kamera passt zu mir? Eine kurze Übersicht

Fotografieren liegt voll im Trend! Kein Wunder, schließlich bietet die Fotografie doch für jeden etwas: Ästheten erfreuen sich an schönen Ergebnissen, Weltentdecker finden einen weiteren Grund für die nächste Reise und Technikbegeisterte können sich ganz in die mechanischen Finessen vertiefen. Dementsprechend vielfältig ist auch der Markt für Kameras: Von der kleinen Pocket-Kamera bis hin zur komplexen Systemkamera ist alles zu haben. Aber welches Modell ist das richtige? Dieser kurze Leitfaden soll Euch die wichtigsten Kameratypen vorstellen und eine erste kleine Hilfe bei der Suche nach der richtigen Kamera sein.

Welche Kamera passt zu mir? Eine kurze Übersicht aktuelle Trends

© Wandersmann / pixelio.de

Kompaktkamera: Der Begleiter für jede Situation

Mit solch einer Kamera hatte jeder schon einmal zu tun, denn die kleinen Kompaktkameras gibt es schon seit Jahrzehnten in beinahe jedem Haushalt. Ihr Vorteil liegt buchstäblich auf der Hand: Eine Kompaktkamera passt in jede Tasche und lässt sich damit problemlos auf jede Reise mitnehmen. Gleichzeitig haben die Kompaktkameras im Lauf der letzten Jahre technisch enorme Fortschritte gemacht. Mittlerweile gibt es regelrechte High End-Kompaktkameras, die gestochen scharfe Bilder liefern – kein Vergleich zu den doch etwas matschigen Bildern aus vergangenen Zeiten! Außerdem finden sich bei diesem Kameratypen auch sehr preiswerte Modelle. Sie sind also ideal für Neulinge in der Fotografie, die sich erst einmal ausprobieren möchten! Preislich findet man gute Modell schon ab 100€, wie zum Beispiel im Onlineshop blenik.de.

Bridge-Kamera: Das Beste aus zwei Welten

Wer mehr als eine kleine Kompaktkamera möchte, sich aber doch vor komplexen Profikameras scheut, der sollte einmal einen Blick auf die so genannten Bridge-Kameras werfen. Sie stellen ein Mittelding zwischen Kompakt- und Spiegelreflexkamera dar, das heißt: Sie bieten schon erweiterte Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten, verfügen aber auch über verschiedene Automatikmodi und einen oft atemberaubenden Zoom. Manche Modelle können sogar mit einem externen Blitz oder einem manuellen Fokus aufwarten.

Spiegelreflexkamera: Unbegrenzte Möglichkeiten für Fortgeschrittene

Diese großen Kameras kennen viele nur in der Hand von Profifotografen. Spiegelreflexkameras bieten eine enorme Bildqualität, erfordern aber auch einiges an technischem Know-How. Dafür ermöglichen sie aber eine Spezialisierung, die Kompakt- und Brigdenutzer vor Neid erblassen lässt: So können mit verschiedenen Objektive Panorama- oder Supernahaufnahmen gemacht werden oder tolle Aufnahmen auch bei schlechtem Licht entstehen. Außerdem liefern diese hochwertige Rohaufnahmen, die sich bestens für die Bearbeitung in Photoshop eignen. Wer sich richtig in die Materie einarbeiten will, wird seine Spiegelreflexkamera lieben!

Systemkamera: Moderne Technik ganz nach Geschmack

Die Systemkamera ist recht neu auf dem Markt. Sie ähnelt der Spiegelreflexkamera in Optik und Handhabung, kommt aber ohne deren mechanischen Spiegelapparat aus – das macht die Systemkamera kompakter und leichter. Qualitativ kann sie dagegen problemlos mithalten, weshalb sie auch bei Profis immer beliebter wird. Allerdings sind diese Kameras derzeit noch recht kostspielig.

Wir wünschen viel Spaß beim Fotografieren mit der richtigen Kamera.

Über Vivian