Der Raspberry PI 3 wurde vorgestellt

Der 29. Februar ist für IT-begeisterte Bastler und Tüftler aus der ganzen Welt nicht einfach bloß ein Schalttag. In erster Linie ist es für sie der Geburtstag, an dem der Raspberry Pi in seiner Urversion das Licht der Welt erblickte. Dieses Jahr, nachdem von den bisherigen Modellen über sieben Millionen Stück verkauft sind, wurde am 29. Februar der neue Raspberry Pi in der mittlerweile dritten Generation vorgestellt. Auf den Tag genau zum vierten Geburtstag.

Der Raspberry PI 3 wurde vorgestellt aktuelle Trends

Bildquelle: reichelt.de

Was genau ist der Raspberry Pi?

Der Raspberry Pi ist ein äußerst kompakter und sehr günstiger Mini- oder Mikrocomputer, der von Grund auf so entwickelt wurde, dass er den Besitzern einen größtmöglichen Freiraum bei der Individualisierung lässt. Immerhin war eines der Ziele der Entwickler des sogenannten Einplatinencomputers, Interessierten den Einstieg in das System-Building zu erleichtern. Entsprechend dazu findet der Raspberry Pi mittlerweile sogar in vielen Schulen Anwendung als ideale Experimentierplattform. Ein weiteres und vielleicht ausschlaggebendes Ziel war es, einen Computer zu schaffen, den sich selbst die Ärmsten der Armen leisten können. Weiterführende Erwähnung verdient, dass der Raspberry Pi trotz seiner extrem kompakten Bauweise ein mehr als beeindruckendes Leistungsvermögen aufweist, sodass er sich gepaart mit seiner Individualisierungsfreundlichkeit nicht bloß zum Basteln und Tüfteln, sondern unter anderem auch für vollwertige Mediacenter oder für die sogenannte Hausautomatisierung anbietet.

Was ist neu beim neuen Raspberry Pi 3?

Zu den wichtigsten Neuerungen des neuen Raspberry Pi 3 gehört, dass die Architektur seines Vierkernprozessors auf 64 Bit aktualisiert wurde. Zudem wurde die Taktfrequenz auf 1,2 Gigahertz pro Rechenkern angehoben. Außerdem erweiterten die Entwickler das aktuelle Modell um WLAN und Bluetooth. Die Maße der Platine selbst blieben unverändert – ein eventuell vorhandenes Gehäuse passt also weiterhin. Den Mini-PC sowie sein zahlreiches Zubehör bestellt man sich am einfachsten im Internet. Der Versender reichelt.de bietet eine umfassende Auswahl.

Erfreuliche Nachricht für Bastler und Tüftler der ersten Stunde

Abschließend ist noch anzumerken, dass sämtliches Zubehör, welches mit den vorangegangenen Modellen des Raspberry PI kompatibel war, laut Herstellerangaben auch mit dem neuen Modell Raspberry Pi 3 uneingeschränkt verwendet werden kann.

Über Clemens

Mir gehört dieses Trendportal! ;-) Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, oder euch was an meinem Artikel nicht passt - meldet euch!